Skip to main content

Siebträgermaschinen im Test

Sie sind unersetzlich, wenn man einen guten Espresso oder eine andere Kaffeespezialität zubereiten möchte – Siebträgermaschinen. Doch welche Modelle schneiden im Test gut ab und sind somit weiterzuempfehlen? Zunächst einmal vorweg: Die Auswahl an Siebträgermaschinen ist ebenso groß wie die Preisspanne. Günstigere Geräte kosten zwischen ein- und zweihundert Euro, hochwertige Maschinen liegen jedoch bereits im vierstelligen Bereich.
Entscheidend sind die Ansprüche des Käufers: Was muss das Gerät alles können? Wie kompliziert sind Handhabung und Wartung? Welche Qualität erwarte ich? Und: Wie viel bin ich bereit, auszugeben? Dabei gehen die Vorstellungen eines professionellen Barista oder Kaffeehausbetreibers und die des hobbymäßigen Kaffeekochers in den eigenen vier Wänden oft weit auseinander. Im Folgenden werden drei Siebträgermaschinen ausführlich beschrieben, die bei einschlägigen Testberichten gut abgeschnitten haben und preislich im Rahmen unter 500 Euro liegen.

Von Vorteil sind Geräte, die sowohl Kaffee aus Pulver als auch mit Pads zubereiten können

Kaffeegourmets kommen ohne eine gute Siebträgermaschine in der heimischen Küche kaum aus
Foto: Hans / pixabay

Unter die Lupe genommen – drei Modelle von Siebträgermaschinen

De Longhi EC 860 Siebträgermaschine

Bereits optisch ist die De Longhi EC 860 Siebträgermaschine ein Genuss durch ihr hübsches Design in silbernem Stahl. Zu den inneren Werten: Der Wassertank fasst einen Liter und pro Brühvorgang können zwei Tassen Kaffee geliefert werden. Sie ist mit einem Tassenwärmer und – großer Pluspunkt – mit einem integrierten Milchaufschäumsystem ausgestattet. So hat der Nutzer die Wahl, ob er lieber Espresso oder einen Kaffee mit Milchspezialität, etwa Latte Macchiato oder Cappuccino genießen möchte. Bei anderen Geräten muss häufig ein Milchaufschäumer hinzugekauft werden, bei der De Longhi EC 860 wird hingegen per Knopfdruck über einen separaten Milchbehälter frischer Milchschaum zubereitet. Die Milchleitungen werden vollautomatisch gereinigt, der Behälter ist spülmaschinengeeignet. Noch ein Bonus: Es besteht die Option, zwischen dem Gebrauch von Espresso-Pulver und Kaffee-Pads zu wählen. Somit ist dieses Gerät eine gelungene Kombination aus Siebträger, Vollautomat und Padmaschine. Kunden heben auch die unkomplizierte Bedienung und die vielfältigen Einstellungsmöglichkeiten hervor. Bemängelt wird lediglich, dass größere Tassen und Standard-Latte-Macchiato-Gläser nicht unter den Auslauf passen. Die De Longhi 860 Siebträgermaschine entspricht der Energie-Effizienzklasse A+ und kostet rund 386 Euro.
Weitere Infos unter:

Die Ansprüche des Käufers sollten über die Wahl der richtigen Siebträgermaschine entscheiden

Die Preisspanne bei Siebträgermaschinen ist groß
Foto: Petra Bork / pixelio.de

Krups XP 3440 Espressoautomat

Mit knapp 130 Euro deutlich günstiger ist der Espressoautomat XP 3440 von Krups. Das moderne Design in schwarz und grau ist ansprechend und dürfte in viele Küchen passen. Der abnehmbare Wassertank hat ein Fassungsvermögen von 1,1 Litern. Pro Brühvorgang kann Kaffee für zwei Tassen hergestellt werden. Die Tassenfüllmenge kann manuell kontrolliert werden. Die Automatikmaschine verfügt außerdem über ein von Krups patentiertes „Tamping-System“, das für perfekten Espresso-Genuss sorgen soll. Das in seinen Abmessungen sehr kompakte Gerät ist kompatibel für Kaffeepads (bis zu einem gewissen Durchmesser). Je nach Größe des Siebträgers kann wahlweise Espresso oder eine Tasse normaler Kaffee zubereitet werden. Durch eine spezielle Dampfdüse gelingt es, optimalen Milchschaum herzustellen. Der Krups XP 3440 Espressoautomat wird auch für seine geringe Lautstärke beim Pumpen, die simple Montage und die problemlose Handhabung gelobt. Insgesamt liegt hier ein sehr faires Preis-Leistungs-Verhältnis vor.
Mehr unter:

Gaggia Gran Prestige RI 8327/08 Siebträgermaschine von Gaggia

Ebenfalls gute Ergebnisse in den Testberichten von Kunden erzielt die Siebträgermaschine Gran Prestige RI 8327/08 von Gaggia. Das in grauem Edelstahl designte Gerät besitzt einen 1 Liter fassenden, herausnehmbaren Wassertank und einen Tassenwärmer. Weiterhin verfügt es über eine Heißwasser- und eine Dampfdüse für das Aufschäumen von Milch. Highlight: Damit die Kaffeetassen vorgewärmt werden können bzw. der Kaffee warmgehalten werden kann, ist die Gran Prestige mit einer passiv beheizten Tassenabstellfläche aus Edelstahl ausgestattet. Hervorzuheben ist auch die Wahlmöglichkeit zwischen zwei Filtereinsätzen sowohl für gemahlene Bohnen als auch für Kaffeepads. Übrigens fertigte Gaggia die erste serienmäßige Espressomaschine für den Hausgebrauch an, das Unternehmen hat somit eine lange Tradition. Lobenswert ist die unkomplizierte Bedienung, mit der auch ungeübte Nutzer schnell zurechtkommen. Bei Amazon betragen die Kosten für die Gran Prestige Siebträgermaschine knapp 150 Euro.
Siehe auch:


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!