Skip to main content

Warum Studenten verrückt nach Kaffee sind

Studierende besitzen einen einzigartigen Wert in der Gesellschaft. Einerseits werden sie verehrt, weil sie die Zukunft der Welt sind und andererseits werden sie verachtet, weil sie ein erfülltes Leben voller Freizeit genießen dürfen. Die Meinungen zu Studenten unterscheiden sich sehr stark in der Gesellschaft.

In manchen Fällen machen sich Studenten aber auch zur Zielscheibe, weil sie sehr „besondere“ Interessen haben. Diese Interessen passen nicht zur Masse, sondern grenzen sich komplett davon ab. Zum Beispiel befinden sich immer Studenten im Park, die auf einer Slackline herumalbern und somit große Bereiche absperren oder sie gehen auf einen zu und versuchen ihre Meinung zu verbreiten. Es ist eigentlich nicht schlimm, wenn sie ihren Spaß haben wollen, aber das Problem dabei ist, dass sie andere Menschen dabei stören. Zudem denken sie, dass sie der Mittelpunkt der Welt sind.

Dieses Problem betrifft auch den Kaffee. Du fragst dich jetzt vielleicht, inwiefern Studenten ein Problem für den Kaffee sind? Die Antwort folgt:

Studenten und Kaffee

Kaffee ist das Getränk schlechthin für Arbeitstätige. Es verdrängt die Müdigkeit, erhöht die Konzentration und schmeckt dabei noch sehr gut. Es ist das perfekte Getränk für all diejenigen, die ein stressiges und vollgepacktes Leben haben.

Damit wurde eigentlich auch schon zusammengefasst, warum Studenten dem Image von Kaffee schaden. Der ein oder andere würde jetzt behaupten, dass Studenten ebenfalls hart arbeiten und sehr viel tun, aber das stimmt nur teilweise.

Studierende haben in Schüben viel zu tun. Während den ersten Wochen in der Vorlesungszeit sowie in den meisten Wochen der Semesterferien machen Studenten einfach nichts. Sie gehen vielleicht zur Vorlesung hin, aber dort machen sie nicht wirklich was. In den Semesterferien treten anstrengende Zeiten auf, wenn für Klausuren gelernt werden muss. Aber diese Phase endet nach zwei Wochen.

Dennoch lassen sich täglich über 60 % der Studenten mit einem Kaffee sehen. Auch das Argument, dass sie den Kaffee trinken, weil sie wach werden möchten, bringt hier nichts. Die meisten Studenten kommen erst gegen 14:00 Uhr zur Universität. Um 14:00 Uhr endet für manche bereits der Arbeitstag.

Nichtsdestotrotz soll all dies natürlich nicht bedeuten, dass Studenten keinen Kaffee trinken dürfen. Kaffee ist ein sehr gutes Getränk und ohne ihn würde vieles in der heutigen Gesellschaft nicht funktionieren. Kaffee zum Menschen ist, was Klimaweinschränke für Weine sind. Ohne den Kaffee oder die Schränke könnte beides nicht funktionieren.