Skip to main content

Wie finde ich die richtige Espressomaschine?

Commissario Brunetti, die Hauptfigur in Donna Leons Krimireihe tut es ständig. So wie fast jeder Italiener. Gemeint ist das Trinken einer Tasse guten Espressos. Schon lange erfreut sich die italienische Kaffeespezialität auch hierzulande großer Beliebtheit. Das liegt unter anderem am intensiven Geschmack und der guten Verträglichkeit des Espressos. Doch das Aroma und die Qualität einer guten Espressobohne können beträchtlich leiden, wenn man nicht die richtige Espressomaschine zur Hand hat.

Was gilt es beim Kauf einer Espressomaschine zu beachten?

Bei der Zubereitung eines Espressos kann einiges schief gehen. Das kann nicht nur an der Dosierung liegen. Im Gegensatz zum Filterkaffee, für den man zum Aufbrühen im Grunde nur eine Kaffeekanne, heißes Wasser sowie einen Filterbehälter samt Filter benötigt, ist eine Espressomaschine für das Kochen dieser Kaffeesorte unerlässlich.

Eine gute Espressomaschine erfüllt die individuellen Anforderungen seines Käufers. Sind Sie Einsteiger oder versierter Profi im Espresso-Metier? Genießen Sie am liebsten Espresso pur oder ist Ihnen eher an den Varianten Cappuccino und Latte Macchiato gelegen? Bereiten Sie Ihren Kaffee gerne selbst per Hand zu oder lassen Sie lieber einen Automaten sein Werk tun? Wird täglich Espresso getrunken oder doch nur gelegentlich? All diese Fragen sollten im Vorfeld geklärt werden, bevor Sie sich schließlich einen Überblick über die unterschiedlichen Modelle machen können.

Preislich gibt es sehr große Unterschiede zwischen den einzelnen Espressomaschinen. Natürlich spielt der Hersteller eine Rolle, aber auch die Leistungsfähigkeit, Technik und Funktionsbreite des jeweiligen Geräts. Machen Sie sich daher also unbedingt Gedanken darüber, wie tief Sie für Ihre Espressomaschine in die Tasche greifen wollen.

Espresso-Genießer sollten bei der Wahl ihrer Espressomaschine einige Dinge beachten

Frisch gekochter Espresso ist für viele ein Hochgenuss
Foto: PublicDomainPictures / pixabay

Unterschiedliche Modelle für unterschiedliche Ansprüche

Für all diejenigen Espressoliebhaber, denen an Handarbeit bei der Zubereitung des Kaffees gelegen ist, empfiehlt sich ein Espressokocher. Eine andere Bezeichnung dafür ist Siebträger-Espressomaschine. Sie ist auch eine gute Wahl für Einsteiger, die erst mal nicht allzu viel in die Anschaffung investieren wollen. Je nach Größe kosten die Kocher zwischen fünfzehn und dreißig Euro. Namhafte Hersteller, die für die Qualität ihrer Geräte bekannt sind, wären u.a. Alessi, Bialetti und WMF. Um Ihren Espresso zu kochen, brauchen Sie lediglich die Siebträgermaschine, Espressopulver, eine Herdplatte und etwas Wasser. Ein kleiner Nachteil der Siebträger-Espressomaschine ist die Tatsache, dass „nur“ reiner, schwarzer Espresso hergestellt werden kann. Wollen Sie einen Cappuccino oder einen Latte Macchiato genießen, ist es erforderlich, sich zusätzlich einen Milchschäumer anzuschaffen, der ebenfalls auf dem Herd erwärmt wird und bei dem die Milch per Hand aufgeschäumt wird. Etwas Arbeit ist für die Zubereitungalso von Nöten.

Andere verlassen sich da lieber auf Espressomaschinen, bei denen alles automatisch vorgenommen wird. Wenn Sie zu dieser Gruppe der Kaffeetrinker gehören, ist zum Kauf eines Espresso-Vollautomaten zu raten. Zweifelsohne ist es bequem, die Maschine im Hintergrund laufen zu lassen, während man auf seinen Espresso wartet. Folgende Kriterien helfen Ihnen dabei, die für Sie passende Espressomaschine zu finden:

CHECKBOX: Worauf sollte beim Kauf einer Espressomaschine geachtet werden?

  • Besitzt das Gerät einen eingebauten Milchtank mit Aufschäumer?
  • Muss Espressopulver eingefüllt werden oder werden die Bohnen frisch gemahlen?
  • Ist die Bedienung der Espressomaschine benutzerfreundlich gestaltet?
  • Wie wird die Milchzuführung gereinigt?
  • Wird die Milch im Tank automatisch gekühlt?
  • Sind alle Teile leicht zugänglich und lassen sich Tanks und Tropffüller ohne Schwierigkeiten entfernen?
Espressomaschinen müssen einige wichtige Kriterien erfüllen

Ob Sie sich einen Espressokocher oder einen Vollautomaten anschaffen, hängt von den individuellen Ansprüchen ab
Foto: akunnen / pixabay

Generell kann gesagt werden, dass es von Vorteil ist, sich eine Espressomaschine zu kaufen, die vielfältige Kaffeevariationen zubereiten kann. Noch wichtiger ist aber, dass sich die Einzelteile des Geräts gut herausnehmen und reinigen lassen. Ansonsten können sich schnell wenig appetitliche Reste in den Verbindungen ablagern. Das ist nicht nur unhygienisch, sondern führt auch zu einer deutlichen Verkürzung der Lebensdauer der Espressomaschine. Ein weiterer Fakt: Eine in der Bedienung komplizierte Espressomaschine ist nicht unbedingt hochwertiger als eine, deren Handhabung leicht verständlich ist. Achten Sie darüber hinaus auf eine gute Verarbeitungsqualität. Diese ist beispielsweise bei Herstellern wie Saeco, Delonghi und La Pavoni gegeben.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.